Me Made Mittwoch am 29.05.2013

Heute trage ich die Bluse, die ich Euch die Tage im Rahmen des Blümchen-Monat-Mai schonmal gezeigt habe - und zwar die mit den langen Ärmeln, weil wir ja erst Ende Mai haben und an T-Shirt-Wetter vorerst nicht zu denken ist.


Es ist der Schnitt 117 aus der Burda 1/2013. Ich habe lange überlegt, ob Stoff und Schnitt zusammenpassen, aber es harmoniert ganz gut. Es war nicht so einfach, diesen rutschigen Stoff zu verarbeiten, deswegen kam es mit ganz recht, dass dieser Schnitt "für Anfänger gut geeignet ist und kleine Nähfehler verzeiht".  Eine richtige Bluse, mit Kragen und so, hätte ich nicht hinbekommen.



Den Saum habe ich mit der Overlock als Muschelsaum gemacht. Eine tolle Sache! Wieso habe ich das vorher noch nie gemacht? Seit ich vernünftiges Garn in der Ovi habe, benutze ich sie recht oft. Ich hätte nie gedacht, dass sich die Wahl des Garns derart bemerkbar macht.


So, und jetzt starte ich in den Mittwoch, der für mich heute schon wieder ein Freitag ist.

Was die anderen Damen heute so tragen, seht Ihr auf dem MeMadeMittwoch-Blog!

Blümchen-Monat-Mai, das 2. Treffen

Heute ist bei Meike das zweite Treffen bzlg. des Blümchen-Monats Mai.

Ich hatte mir Blümchenstoffe gekauft und wollte Kleider oder Röcke daraus machen, aber je länger ich auf der Suche nach einem passenden Schnitt war, desto schwieriger fand ich es.

Ich bin eher der prakische Typ - und das mit Blümchen zu kombinieren fällt mir recht schwer. Ein langes Kleid, ein schwingender Rock - das sieht auch mit Blümchenmuster toll aus, ist aber nichts für mich.
Klar gibt es auch andere Schnitte, aber ein sportlich anmutender Rock mit Blümchen...???
Geht gar nicht.

Also habe ich mich dazu entschlossen, Oberteile zu nähen.


Bluse 117 aus Burda 1/2013


Blusenshirt 106 aus Burda 4/2013

Beides kann ich gut mit Jeans kombinieren, und so passen auch Blümchen in meinem Alltag zu mir.

Ich danke Meike für die Organisation des Blümchen-Monats-Mai und freue mich, dass es noch weiter geht. Ich habe immerhin noch ein Blümchenstoff, für den ich noch nichts gefunden habe. Vielleicht wird da doch noch ein Kleid draus?

Mai geht anders

Also, mir ist schlichtweg kalt. Seit längerem schon. Deswegen:

                                             

Eigentlich soll der Ofen das ganze Haus einheizen. Wir haben eine nach oben offene Treppe, und alle Ofenhersteller waren sich einig: Die Wärme wird nach oben ziehen, ein Ofen mit 7 kW könne somit locker 140 m² einheizen, die über zwei Stockwerke verteilt sind. 

Mein Nähzimmer ist im 1. OG, und so weit kommt die Wärme definitiv nicht. Also lege ich meine Blümchen-Bluse beiseite und setzte mich zwei Meter vor den Ofen. Jetzt wird auch mir warm. 

Nebenbei läuft der Fernsehgarten. Kiwi ist farbenfroh gekleidet, den Hut finde ich richtig toll, aber was zum Geier ist bei ihrer Hose schief gelaufen? Entweder sind die Falten hinten, oder sie sind vorne - gut sitzen tut die Hose nicht. Ich würde mich damit ganz bestimmt nicht wohl fühlen. 

Ich tanke jetzt noch ein bißchen Wärme, weil wir neben dem Ofen auch noch einen Hund haben, und dem macht der Regen und die Kälte nichts aus. Der will raus, durch nasse Wiesen laufen und in Matschpfützen baden. Auch heute. Ich hab ihn trotzdem lieb. 

                                   

Taschen-Top???

Ich kämpfe mich gerade mal wieder durch eine Beschreibung ;-)
Das Top 101A aus der aktuellen Burda 6/2013 hat mir sofort gefallen, Jersey hatte ich auch, also ging ich ans Werk.

So soll es aussehen, das gute Stück. Die Raffungen an den Seiten habe ich diesmal wieder auf die herkömmliche Art und Weise gemacht, ohne Overlock. Bei dünnem Jersey ist das ja auch kein Problem.

Was ich nicht verstehe, ist die Art und Weise, wie die Seitennähte geschlossen werden sollen. Vorder- und Rückenteile bestehen nämlich nicht nur aus jeweils einem Stück Stoff, sondern aus einem Drapéteil (das ist das gereihte und sichtbare Teil) und aus einem Vorder- und Rückenteil (das ist jeweils HINTER den Drapéteilen). Laut Beschreibung sollen genau diese Vorder- und Rückenteile an den Armausschnitten nach oben gelegt und die Seitennähte durchgehend gesteppt werden. Ich lege also die Vorder- und Rückenteile in sämtlichen Varianten nach oben. Irgendwie erinnert mich dieses System an die Art und Weise, wie Taschen genäht werden, die ein Futter haben.

Auch wie die Schulternähte geschlossen werden sollen, finde ich suboptimal. Ich versuche es, mit der Kochlöffel-Variante zu nähen (also die Träger rechts auf links ineinander schieben, mit Hilfe des Kochlöffels die NZ auseinanderbüglen und dann die Schulternähte steppen). Mal sehen, ob das klappt.

Das gute an der ganzen Sache ist: Das Wetter bleibt bescheiden. Kalt, regnerisch, herbstlich. Nur heute soll sich die Sonne zu uns verirren und mehr als 20 Grad bringen. Wir sind gespannt.

Wenn ich nicht gerade Vorder- und Seitenteile nach oben lege, blättere ich durch meine Burdas und suche mir einen passenden Schnitt für meine Blümchenstoffe. Ich habe ja auch noch den Schnitt vom Himmelfahrtskleid, nur ohne Saumrüsche, sondern mit geradem Rockteil. Außerdem reizt mich ein Kleid mit Herzausschnitt. Mal überlegen, was sich besser mit dicker Jacke kombinieren lässt...

Weiter geht´s mit Blümchen!

Ich habe mir zwei weitere Blümchenstoffe gekauft und habe vor, das Blusenshirt 106 aus der Burda 4/2013 zu nähen. Das dürfte ja eigentlich nicht so schwer werden.

Beim Zuschneiden mache ich zum ersten Mal Erfahrung mit der Folie von Prym, die ich notgedrungen kaufen musste, da alles mir bekannte bereits vergriffen war.
Der beiliegende Stift von Prym landete sofort im Mülleimer. Ein Kugelschreiber (!), der weder auf Papier, geschweige denn auf Folie schreibt, kann ich nicht brauchen. Dafür ist die Folie super.

Und das kommt davon, wenn man drei Sachen übereinander legt:


Glatter Durchschnitt. Zum Glück gibt´s Tesa.

Der Stoff ist schön und dank dem Bügeleisen auch recht gut in Griff zu kriegen.
Ein kleines Teil, ein paar Nähte - ziemlich schnell hat Püppi das Oberteil an.


Es muss nur noch gesäumt werden, dann ist es fertig.

Eigentlich freue ich mich immer, wenn etwas geklappt hat, aber heute nicht. Die allgemeine Stimmung, die zurzeit in der Bloggerwelt herrscht, reißt auch mich runter. Zwar hat mich keiner angegriffen und beleidigt. Schon gar nicht wurde mir öffentlich gedroht oder ich wurde so derbe mit einem Kommentar verletzt, dass ich jetzt meinen Blog schließen will, aber trotzdem geht mir das alles nicht aus dem Kopf.

Vor allen Dingen die Art und Weise, wie auf anderen Plattformen geredet wird, finde ich mehr als erschreckend. Ist es wirklich so, dass einige "vorne hui und hinten pfui" sind? Es scheint so.

Ich bin Quereinsteiger in diesen Hühnerstall hier, und es gibt für einige Reaktionen und Verhaltensweisen mit Sicherheit auch wirklich triftige Gründe, aber die sind mir nicht bekannt, und es erscheint mir müßig, das alles durch Recherchieren und Durchforsten von Blogs und Kommentare (wo ja auch fleißig wieder gelöscht wird), zu verstehen.

Grundsätzlich war ich den Dingen - wie z. B. dem MMM - positiv eingestellt, und ich bilde keine Vorurteile, sondern mache mir mein eigenes Bild. Und genau dieses positive Bild, dass ich die ganze Zeit hatte, bekam durch die ganze Twitterei einen ganz, ganz dicken Riss.


Schade, schade.

RUMS am 09.05.2013

Es ist mal wieder RUMS-Zeit!

Vergangenes Wochenende habe ich zwei kleine Platz-Sets gestickt. Das Muster ist ein Freebie, was ich von der Gütermann-Seite runtergeladen habe. 


Gegen Ende des Musters kam ich etwas ins Schwitzen, denn mein einziges rotes Garnröllchen neigte sich dem Ende zu....


Hat gereicht!


Ich habe noch ein zweites Deckchen mit grünem Garn gemacht. Zum Einweihen gabs dann selbstgemachtes Erdbeer-Joghurt-Eis, was draußen im Garten unter der Markise geschlemmt wurde. So gaaaaanz langsam habe ich den Dreh raus, wie das mit dem Eis funktioniert, damit es die richtige Konsistenz hat.


Ich wünsche Euch einen schönen Feiertag! Jetzt mache ich hier erstmal meine RUMS-Runde.

Himmelfahrtskommando: Das Finale

Es ist soweit: FINALE!!


Nachdem ich die vergangenen Sonntage immer über den akutellen Nähstatus bei meinem Himmelfahrtskleid berichtet habe, präsentiere ich heute das Endergebnis.


Für die Naht am Gürtel und bei den Riegeln an den Gürtelschlaufen habe ich ein helles Grau genommen, was mir die meisten ja auch geraten hatten.


Ich denke, das war wirklich die beste Lösung!

Das war er also, mein erster Sew-Along. Es hat mir großen Spaß gemacht, bei einer virtuellen Nährunde mit dabei zu sein. Ein ganz großes Dankeschön geht an Steffi und Alex, die alles organisiert haben.

Und alle anderen Finalistinnen seht Ihr hier. Viel Spaß beim Gucken!

MMM am 08.05.2013

Heute ist Mittwoch - MeMadeMittwoch - und ich läute schonmal das Wochenende ein.

Ich trage an diesem "Freitags-Mittwoch" mein T-Shirt, was mich derart viel Nerven gekostet hat, dass ich mich aufgerafft und endlich einen Nähkurs absolviert habe.


Das Kniffelige an diesem Shirt waren die Ärmel. Ich habe mich damals noch darüber gefreut, dass diese Ärmel nicht auf die herkömmliche Weise eingesetzt werden müssen - was ich ja überhaupt nicht konnte. Aber Ecken nähen konnte ich noch weniger.


Ich wollte das T-Shirt gerade zu den anderen missglückten Teile in den großen Sack stecken, da riet mir mein Mann, ich solle doch endlich einen Kurs machen, damit ich nicht jedes Teil verhunze und nicht ständig mit mega-schlechter Laune hinter der Nähmaschine hervorkomme. Und vielleicht wäre es ja auch gar kein Problem, diese Ecken zu nähen! 

Bei der Suche nach einem Kurs hatte ich Glück und nicht mal eine Woche später zeigte mir die nette Kursleiterin, wie ich das mit den eckigen Ärmeln handhaben muss.

Weil ich den Kurs ja nicht nur mit Ecken nähen ausfüllen konnte, sind noch zwei andere UFO´s dort fertig geworden - unter anderem auch diese Bluse:


Ich mag den Schnitt - aber inzwischen finde ich die Bluse für mich zu kurz. Bin ja keine 30 mehr.
Na ja. Heute durfte sie wenigstens mal kurz aus dem Schrank.

Und von dort nehme ich auch jetzt wieder meine Fleece-Jacke raus, die ich Euch hier schon gezeigt habe.


Morgens ist es nämlich noch ziemlich frisch, und außerdem habe ich gehört, dass pünktlich zum Feiertag und Wochenende die Eisheiligen erste Grüße senden????
Wo morgen doch das große Himmelfahrts-Finale stattfindet...im Sommerkleidchen.... Hach ja. 

Jetzt erstmal wieder zurück zu Heute.

Das T-Shirt ist aus der Burda 6/2008 und aus Jersey genäht.
Die Bluse ist aus der Burda 3/2008 und aus Strech-Satin genäht.

Ob noch mehr Mädels heute schon das Wochenende einläuten, und vor allen Dingen: Was dazu getragen wird, seht Ihr wie immer auf dem MeMadeMittwoch-Blog.

Blümchen-Monat Mai

Bei Meike von crafteln dreht sich im Mai alles um Blümchen.
Heute ist das erste Treffen und ich reihe mich gerne zwischen all die bereits vorhandenen Blümchen-Näherinnen ein.

Bis jetzt habe ich genau ein Teil, was ein Blümchenmuster hat.


Bis jetzt hatte ich immer Bedenken, wenn es um Blümchen geht. Zu omihaft, zu kindisch, zu irgendwiekomisch. Es erschien mir immer wie eine Gratwanderung.

Außerdem trage ich selten Röcke und Kleider, und dazu passen (meiner Meinung nach) Blümchen am Besten. Ich habe mir vorgenommen, künftig öfter mal einen Rock- oder Kleiderschnitt auszuprobieren. 

Hier nochmal in Nahaufnahme:


Das Shirt trage ich gerne, ich fühle mich wohl damit und bin keineswegs unsicher, was Farbe und Muster angeht. Trotzdem ist das die Ausnahme. Bis jetzt.

Beim Himmelfahrts-Sew-Along habe ich todesmutig zu einem Stoff gegriffen, wo ich immer noch ins Schwanken gerate: Ist das nicht zu viel des Guten? Zu blumig, zu bunt, zu sehr "Das-bist-nicht-Du!"?


Ein Kleidungsstück, was ich für mich mache, muss auch zu mir passen. Ich muss mich wohlfühlen, sonst bleibt es im Schrank. Mein Himmelfahrts-Kleid wird ganz bestimmt kein Kleid, was ständig zum Einsatz kommt, denn dazu ist einfach zu "speziell".

Dafür liegt hier schon der nächste Blümchenstoff, den ich - in Verbindung mit dem richtigen Kleider- oder Rockschnitt - öfter ausführen werde!


Vielen lieben Dank, Meike, für diese schöne Aktion.
Ich hoffe, dass ich hier viele Anregungen finden kann!

Himmelfahrtskommando Teil 5

Guten Morgen!

Heute bei unserer Gastgeberin Alex:

Flexible Response. Es geht in die Schlussphase. Nur nicht verkrampfen. Schwierigkeiten aus dem Weg räumen und fertig werden. Die zweite Luft ausnutzen und schon mal die Siegesfeier planen. Oder eben: Nächte durchmachen.

Eigentlich bin ich fertig und könnte die Siegesfeier planen. Eigentlich.


Hier also mein Himmelfahrtskleid. 
Das Kräuseln mit der Overlock hat hervorragend geklappt.

So, und jetzt nochmal zurück zu dem "eigentlich".
Zu diesem Kleid gehört ein Gürtel, der zwischen die oberen und unteren Rockteilen kommt.
Gemacht ist der Gürtel auch schon....


 .... aber ich habe folgendes Problem:


Das war die Wendeöffnung am Gürtel, die ich zugenäht habe. Mit weißem Garn.
Nun klebt mir ja keiner unter der Brust und guckt, wo die Naht ist, von daher würde mich diese sichtbare Naht nicht stören. Aber die Gürtelschlaufen müssen ja noch an das Kleid genäht werden, und da würde man an jeder Schlaufe zwei Riegel-Nähte sehen. So. Und DAS würde mich stören.

Welche Farbe fällt auf Bunt am Wenigsten auf?
Ich würde den Gürtel ungerne weglassen wollen, weil doch irgendwas fehlt.
Wenn jemand von Euch eine Idee hat - immer her damit! Ich bin für jeden Rat dankbar.

Wie weit die anderen sind, seht Ihr hier