WKSA Teil 4

Heute ist wieder Treffen der Weihnachtskleid-Näherinnen, und ich kann mich wieder einreihen. Die beiden letzten Termine musste ich notgedrungen ausfallen lassen, aber jetzt ist mit der Schwänzerei vorbei! Die letzten Tage hatte ich wieder genügend Zeit, mich endlich meinem Kleid zu widmen.

Entschieden hatte ich mich nach einigen Überlegungen für Schnitt 111 aus der Burda 9/2014.

 

Ich hatte mir ein Probe-Oberteil genäht, und war sehr angenehm überrascht, wie perfekt es passte. Keine Änderungen am Rücken, die Länge stimmt - alles super. Also ging ich frohen Mutes an den Zuschnitt, nähte das Kleid zusammen, und war immer noch total happy, als ich es dann zum ersten Mal anzog. Es sitzt wie angegossen.



 

Um trotzdem eine kleine Herausforderung zu haben, beschloss ich, endlich mal ein paar Kappnähte zu machen. Gerade bei den Rockteilen bot es sich an, am Oberteil habe ich nur die geraden Nähte so verarbeitet. Andere Nahtzugaben habe ich mit der "falschen Kappnaht" versäubert, oder ich habe einfach mal ein paar Stiche an meiner Nähmaschine ausprobiert.







Nur die Rockansatznaht habe ich mit der Ovi versäubert.


Nachdem jetzt das Grundgerüst steht, geht es mit den Ärmelaufschlägen weiter. Dafür (und für den Kragen) habe ich weißen Stoff gewählt. Die Teile habe ich zugeschnitten, verstärkt und lt. Anleitung auch genäht. Beim ersten Durchlesen verstand ich mal wieder nur Bahnhof. Nach ein bisschen Probieren fiel aber der Groschen.

Ein verstärktes und ein unverstärktes Teil rechts auf rechts aufeinerander legen. 


Entlang den Schlitzkanten und den oberen Kanten steppen. Ich habe die Naht mit Nadeln nachgelegt, um sie sichtbarer zu machen:




Danach wird das unverstärkte Aufschlagteil nach oben geschlagen und an beiden Enden festgesteckt.



Jetzt wird das ganze Ding zusammengeklappt.....


... dass die verstärkten Aufschlagteile rechts auf rechts aufeinander liegen.


Die verstärkten Teile werden jetzt (genau bis zu den umgeschlagenen Kanten) aufeinandergesteppt. Danach werden die Stecknadeln entfernt, und die unverstärkten Teile können zusammengesteppt werden.


Und das war es auch schon! Jetzt werden die Nahtzugaben zurückgeschnitten, die Ecken abgerundet und das Augschlagteil gewendet.



Die noch offenen Kanten werden mit Schrägband eingefasst und an die Ärmel angeknöpft. Ob ich das wirklich so mache, weiß ich noch nicht. Vor allen Dingen fehlen mir Druckknöpfe und die Zeit und Motivation, welche kaufen zu gehen.....

Den Fortschritt der anderen Damen beim Weihnachtskleid-Nähen sammelt Frau Kirsche drüben auf dem MeMadeMittwoch-Blog.

Kommentare:

  1. Manschetten sind doch sehr festlich. Und irre, wenn der Schnitt gleich so gut passt. LG mila

    AntwortenLöschen
  2. Stoff und Schnitt passen super zueinander, inklusive Manschetten! Ein Burdaschnitt an dem, der Rücken keine Änderung Bedarf, den muss ich mir merken! LG Adina

    AntwortenLöschen
  3. Ach schön, du nähst nun doch deine erste Idee. Das Kleid sieht schon sehr gut aus und ich denke es passt auch wunderbar zu dir.
    Viele Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  4. Das sieht ja schon super aus! Wirklich klasse! Deine Erklärung zu den 'Ecken nähen mit Burda' war bei meinem Kleid übrigens ne tolle Hilfe, danke dir!

    Liebe Grüße, Jessica

    AntwortenLöschen
  5. Toller Stoff, tolles Kleid ! Nun bin ich sehr gespannt, wie die weißen Accessoires dem Ganzen vermutlich nochmal einen ganz anderen Look geben.
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist wirklich so. Ich habe Manschetten und Kragen inzwischen fertig, und das Kleid kommt gleich ganz anders rüber. So, wie ich es oben auf den Fotos zeige, sieht es doch ziemlich langweilig aus.

      Löschen
  6. Manschetten und Kragen in weiß , wow, dann wird das Kleid richtig festlich, schaut bestimmt toll aus. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Sandra
    Und danke für den Kommentar auf meinem Blog. Ich habe mir riesig gefreut! Ich beneide ja jeden der so Nähen kann. Das liegt mir so gar nicht.
    Herzliche Grüsse Nica

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!