Posts

Es werden Posts vom Juli, 2017 angezeigt.

Der Juli-Schnitt - jetzt endlich Tragefotos

Bild
Nach dem ich hier und hier schon ausgiebig von der Her- und Fertigstellung vom Juli-Schnitt (Kleid Nr. 117B aus der Ausgabe 07/2017) berichtet habe, gibt es heute endlich die Tragefotos dazu. Juchu!


Mein Stoff verschluckt ein paar Details, wie z. B. den kleinen Riegel an der Seite...

... und den schlecht eingenähten Reißverschluss am Rücken. Dass die Nähte nicht exakt aufeinander treffen, kann man dank den 100.000 Blümchen wirklich nicht erkennen.

Das Kleid hat einen kompletten Rock und eine Überrockbahn. Wenn es also recht windig ist, dann flattert nur der Überrock, alles andere bleibt an Ort und Stelle (bereits getestet).


Meine üblichen Bedenken, ob das Kleid vielleicht für das Büro zu kurz sein könnte, habe ich einfach mal über Bord geworfen. Und siehe da: es hat auch keiner gemeckert.


Das Kleid ist super an heißen Tagen: einfach überziehen und wohlfühlen. Es schmiegt sich am Rücken nicht ganz so an, wie ich erhofft habe, aber als Hängerchen geht es auch nicht durch.

Mein Fazit: Ei…

Die Hose aus der Fashion Style

Bild
Ich habe es endlich geschafft und Tragefotos gemacht.
Wer sich nicht mehr erinnern kann: Hier und hier habe ich schon zu dieser Hose gebloggt.

Mir gefällt die Hose so, wie ich sie hier trage, sehr gut. Die Länge ist auf flache Schuhe ausgelegt.



Besonders gefällt mir, wie ich meinen Hintern gerettet habe :)))
Nein, jetzt mal im Ernst. Es hätte nicht schön ausgesehen, wenn ich die Hose so genäht hätte, wie es der Schnitt vorgibt. Durch die Korrektur der Schrittnaht habe ich ein bisschen mehr Form reingebracht. Natürlich ist es immer noch nicht perfekt. Ich könnte locker noch ein bisschen Mehrweite unter dem Po wegnehmen, damit die Hinterhose schnurgerade fällt und nicht diese schrägen Falten wirft, aber diese Korrektur geht nur im Schnitt, nicht am Stoff.



So weit, so gut. Kommen wir jetzt zu dem, was mir nicht gefällt.

An den Hüften ist die Hose zu eng, deswegen stehen die Hosentaschen auf (vermute ich mal).
Und die Knöpfe für die Riegel müsste ich auch weiter Richtung Seitennaht verleg…

Der Urlaub kommt immer näher...

Bild
... und die selbstnähte Urlaubsgarderobe wird immer mehr.

Während im Moment viele von Euch in der Sonne liegen, ihren Urlaub genießen und faulenzen, trotze ich hier zu Hause dem Regen, gehe jeden Tag ins Büro und sitze abends mit großer Freude an meiner Nähmaschine.

Ich wusste, dass sich eines Tages die harte, harte Schule der Burdaanleitungen bezahlt macht, und ich ein Projekt nach dem anderen abarbeite. Nie hätte ich geahnt, dass Nähen mal so viel Spaß machen würde! OMG, ich weiß noch am Anfang, als ich nur Misserfolge hatte, und vor Wut am liebsten alles aus dem Fenster geschmissen hätte. Und zwar von ganz oben, am besten vom Dach, damit auch wirklich alles am Boden zerschellt.

Inzwischen bin ich nicht nur sehr viel ruhiger geworden, sondern habe auch eine ganze Menge gelernt. An meine letzte Vollkatastrophe kann ich mich so spontan gar nicht mehr erinnern :)

Mittlerweile wächst auch die Freundschaft zwischen der Fashion Style und mir. Ich habe schon wieder eine Hose genäht, aber …

Wie entsteht der Juli-Schnitt, Teil II

Bild
Bei Burda gibt es ja diese "Kochlöffelmethode" - das Zusammennähen von ärmellosen Oberteilen, die mit einem Beleg abgefüttert sind.

Erfahrene Näherinnen verleiern die Augen, wenn sie von dieser Methode hören, legen die Anleitung der Burda beiseite und machen es anders. Das Ergebnis ist das gleiche, und vielleicht sind andere Lösungswege auch einfacher, aber ich wollte wissen, wie die Burda das meint.

Bevor YouTube, Facebook und Co. das Denken für uns übernommen haben, und man nur mal kurz googlen musste, um zig Lösungen zu sehen, blieb einem nix anderes übrig, als Step für Step das zu tun, was in der Anleitung steht.

Und das ist folgendes:

Die Besätze werden rechts auf rechts auf die Vorder- und Rückenteile gesteckt.
Am Reißverschlussschlitz mache ich folgendes (habe ich im Kurs bei Waldi gelernt):


Der Reißverschluss bleibt genau so, wie er ist, und der Besatz wird einfach um den RV rumgewickelt.

So sieht das von hinten aus.
Und ganz vorne - nicht da, wo die Nadel stickt, s…

Entstehungsgeschichte Juli-Kleid

Bild
Die Hose aus der Fashion Style ist gesäumt, gebügelt und tragbar - aber ich habe noch ein paar Sorgenfalten am Bund. Da muss ich mal gucken, welchen Kompromiss ich eingehen werde.

Bis dato halte ich Euch mit einer Entstehungsgeschichte auf dem Laufenden.
Aus der Juli-Ausgabe der Burda habe ich mir Kleid Nr. 116B ausgeguckt.


Die Schnittführung gefällt mir sehr und ich denke - ich hoffe - ich werde nicht wieder an meinem altbekannten Schuhproblem scheitern.

Los geht´s.

Der Zuschnitt war schonmal eine Katastrophe.

1. Habe ich eine neue Folie, die nichts taugt. Zu dünn. Klebt überall fest und lässt sich schlecht schneiden. Ich brauche unbedingt wieder meine alte Folie, sonst liegen meine Nerven schon blank, bevor ich mit dem Nähen überhaupt angefangen habe.

2. Das Kleid wird bei einfacher Stofflage zugeschnitten. Bedeutet, ich muss auf dem Boden rumrutschen, und das finden meinen 40jähigen Knie gar nicht mehr so lustig.

Deswegen war ich auch schludrig beim Übertragen der Schnittteile auf …