Die Hose aus der Fashion Style

Ich habe es endlich geschafft und Tragefotos gemacht.
Wer sich nicht mehr erinnern kann: Hier und hier habe ich schon zu dieser Hose gebloggt.

Mir gefällt die Hose so, wie ich sie hier trage, sehr gut. Die Länge ist auf flache Schuhe ausgelegt.



Besonders gefällt mir, wie ich meinen Hintern gerettet habe :)))
Nein, jetzt mal im Ernst. Es hätte nicht schön ausgesehen, wenn ich die Hose so genäht hätte, wie es der Schnitt vorgibt. Durch die Korrektur der Schrittnaht habe ich ein bisschen mehr Form reingebracht. Natürlich ist es immer noch nicht perfekt. Ich könnte locker noch ein bisschen Mehrweite unter dem Po wegnehmen, damit die Hinterhose schnurgerade fällt und nicht diese schrägen Falten wirft, aber diese Korrektur geht nur im Schnitt, nicht am Stoff.



So weit, so gut. Kommen wir jetzt zu dem, was mir nicht gefällt.


An den Hüften ist die Hose zu eng, deswegen stehen die Hosentaschen auf (vermute ich mal).
Und die Knöpfe für die Riegel müsste ich auch weiter Richtung Seitennaht verlegen, denn dort, wo sie jetzt sind, verursachen sie Zug auf den Riegeln und die Spitzen vorne stehen ab. Ich hatte die Hoffnung, den geraden Bund mit den Riegeln ein bisschen anpassen zu können, aber das sieht nichts aus. Ich müsste so viel anpassen, dass der Stoff sich sichtbar wellt und Falten wirft und das alles aussieht wie gewollt und nicht gekonnt.


Um die Hose perfekt zu machen, müsste ich sie einfach nochmal nähen, und die Änderungen im Schnitt vornehmen. Auch würde ich sie nicht so hoch machen. Sie reicht mir fast bis an die unterste Rippe. Und ich würde ein bisschen Elastan im Stoff vorziehen.

Egal. Ich bin happy mit dieser Hose!
Deswegen bleibt jetzt alles genauso, wie es ist. Die Hose kann getragen werden, sie kneift nirgends und ich fühle mich wohl darin.


Was habe ich mir denn da zurecht gebügelt? So gehört das natürlich nicht, vor dem nächsten Tragen muss ich nochmal ran.

Zum Vergleich der Passformen Burda vs. Fashion Style kann ich eigentlich nicht viel sagen. Bis dato habe ich immer versucht, die schmalen, eng anliegendenden Hose aus der Burda zu nähen, und nicht solche mit weitem Bein. Von daher wäre das jetzt so, als würde ich Äpfel mit Birnen vergleichen wollen. 

Ich finde, solche weiten Hosen sind einfacher zu nähen als eng anliegende, weil man nicht so viel formen muss. Leider habe ich keine passende Jacke dazu. Hoffentlich dauert es noch lange, bis der Herbst kommt, dann habe ich noch Zeit genug, mir einen schicken Kurz-Mantel zu nähen....:)

Kommentare:

  1. Sehr chic! Und der Sitz ist perfekt!!!!
    Liebe Grüße von Angela

    AntwortenLöschen
  2. Superchic. Passt für mich perfekt. Ich habe mich bisher nie getraut Hosen zu nähen. LG Anja

    AntwortenLöschen
  3. Wunderbar. Sie Hose schaut sehr sehr gut an Dir aus. Ich mag die Form mit weitem Bein sehr gern, das sieht sehr schön stimmig aus an Dir. Gratuliere!
    Dann bin ich gespannt auf weitere Hosenprojekte von Dir. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  4. Gefällt! Und die Passform ist schon sehr gut. Ich habe den Eindruck, dass bei einer gewissen Differenz von Taillen- und Hüftmaß die Eingrifftaschen immer klaffen, wenn der Eingriff zu steil ist. Habe das aber auch noch nie systematisch ausgetestet...
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  5. Mir gefällt die Hose ebenfalls sehr gut. Meist dehnt sich der Stoff beim Tragen doch ein wenig, sodass du die fehlenden Milimeter dann gar nicht mehr merken wirst. LG Carola

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!