Und auf einmal trifft es Dich

Ich habe vor ein paar Wochen einen Beitrag für die kleine Kirchenzeitung in meinem Heimatdörfchen verfasst. Es ging um das Thema "Teilen", und da habe ich etwas über meinen Blog geschrieben, in dem ich ja auch vieles mit euch teile. Meistens Freude, manchmal Wut, und heute teile ich meine Trauer mit euch.

Ende September ist mein Vater gestorben. Ganz plötzlich und unerwartet.
Machmal komme ich mir noch vor wie in einem Film, sehe meine Mutter, meine Brüder und mich im Krankenhaus, wie man uns sagt, dass man meinem Vater nicht mehr helfen kann.
Mein Vater war nie krank (außer mal einen Schnupfen), und dann versagen Herz, Lunge und Niere. Von heute auf morgen.

Man weiß, dass die Eltern irgendwann sterben. Aber das ist doch noch so weit weg! Es gibt gar keinen Grund, sich damit zu befassen, weil es uns allen gut geht - aber wie sehr man sich doch täuschen kann.

Jetzt hat es uns also doch erwischt, und wir versuchen, das zu realisieren, zu verarbeiten und damit umzugehen.

Zum Nähen bin ich bis jetzt noch nicht gekommen, und mein September-Schnitt liegt immer noch auf dem Nähtisch. Ich habe einfach noch keine Zeit gefunden, weil ich die letzten beiden Wochen öfter bei meiner Mutter als zu Hause war. Vielleicht bleibt es hier noch länger still, vielleicht blogge ich ab morgen wieder regelmäßig. Ich muss es halt einfach mal auf mich zukommen lassen und ausprobieren, wie ich das jetzt in mein Leben einbaue.

Kommentare

  1. Das tut mir sehr leid. Nimm dir ruhig Zeit und schau, was dir gut tut.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sandra, fühl Dich ganz fest gedrückt. Der Verlust eines geliebten Menschens ist eine harte Zäsur im Leben. Das kann alles auf den Kopf stellen und man fragt sich wie sich die Welt weiterdrehen kann, wenn man selber gerade durch die Hölle geht. Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft für die schwere Zeit. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sandra, mein aufrichtiges Beileid. Ich weiß wovon Du redest, ich habe das letzte Jahr gleich 2 Menschen verloren und kann dich gut verstehen, es ist nicht einfach... einfach weitermachen fühlt sich da nicht richtig an...
    Liebe Grüße Jacky

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Sandra, auch von mir herzliches Beileid...kann das alles sehr gut nachempfinden...vor vielen Jahren erlebte ich sowas auch mit meinem Vater...wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft.
    LG schurrmurr

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sandra, mein aufrichtiges Beileid!
    Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft.
    Grüsse von der Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Es tur mir so leid für dich. Wahrscheinlich wirst auch du durch unendlich viele Phasen der Trauer gehen und ich wünsche sehr, dass du auf niemanden triffst, der deine Trauer als Belästigung empfindet. Nimm dir Zeit und tu, was immer dir gut tut.

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sandra, ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft für die kommende Zeit. Diesen Verlust zu verstehen und dann zu verarbeiten dauert sicher lange. Nichts eilt, nichts verlierst du, wenn du nicht morgen wieder bloggst. Nimm dir alle Zeit und horch in dich hinein, was dir täglich hilft.
    Viele gute Wünsche
    Janine

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sandra, ich wünsch dir, dass du dich mit der Traurigkeit nicht alleine fühlst. Ihr habt sicherlich viele gute und schöne Erinnerungen an deinen Vater in deiner Familie.
    Alles Liebe
    Friedalene

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sandra, herzliches Beileid! Ich wünsche Dir und Deiner Familie viel Kraft!
    Alles Gute,
    Dana

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sandra, mein aufrichtiges Beileid für dich und deine Familie. Ich fühle mit dir und weiß was du grade durchmachst. Mit meiner Oma war es in diesem Jahr genauso. Und kurz darauf habe ich eine gute Freundin verloren. Irgendwann wird es besser.
    Das Schönste was ein Mensch hinterlassen kann ist ein Lächeln im Gesicht derjenigen, die an ihn denken. Alles Gute und viel Kraft für die Tage die vor Euch liegen.

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das ist eine sehr traurige Nachricht! Sei gedrückt und guck, was Dir gut tut. Behalt Deinen Paps in Erinnerung - und zu einem Teil hast Du ihn ja immer bei Dir. liebe Grüße von Mrs Go

    AntwortenLöschen
  12. Schwer da die richtigen Worte zu finden...das sage ich als jemand der beide Eltern sehr früh und sehr schnell hinter einander verloren hat. Das unfassbare wird irgendwann zum Alltag und es wird weiter gehen weil es schlicht muss.
    Fühl dich gedrückt,
    Lee

    AntwortenLöschen
  13. Liebe Sandra, ich habe soeben erst von dem Tod deines Vaters gelesen. Mein aufrichtiges Beileid für dich und deine Familie. Nähen oder bloggen ist gar nicht wichtig. Auch dafür kommt wieder Zeit und Muße. Ich denke, das Wichtigste sind liebe Menschen um dich herum. So könnt ihr euch gegenseitig Trost spenden. Und darüber zu reden hilft. Fühl dich gedrückt,
    Astrid

    AntwortenLöschen
  14. Mein herzliches Beileid! Ich wünsche dir Menschen um dich herum, die dich verstehen und Deine Trauer ernst nehmen und dich auf diesem Weg begleiten.


    LG Rock Gerda

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Sandra, mein herzliches Beileid. Ich fühle mit Dir. Gib der Trauer Raum, ich weiss aus eigener Erfahrung, dass der Tod eines Elternteils einen für eine ganze Weile durchrüttelt.
    LG Dodo

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sandra, mein herzliches Beileid. Es macht mich traurig zu lesesn, daß nun auch dein Vater gestorben ist. Man verliert einen Teil seiner Wurzeln und Abschied nehmen tut so weh. Ja, das Leben geht weiter und irgendwann lächelt und lacht man auch wieder. Ich hoffe, daß Du viele gute und schöne Bilder von deinem Vater im Herzen trägst. Und ich hoffe auch, ďaß Du gute Menschen um Dich hast, die Dich in dieser traurigen und schweren Zeit unterstützen. Fühle Dich gedrückt und glaube mir, ich weiß, wie es Dir jetzt geht. Als mein Vater voriges Jahr starb, hast Du mir auch tröstende Worte hintrlassen. Das tat gut und dafür danke ich Dir.
    Alles Gute und viel Kraft wünsche ich Dir.
    Susan

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ich freue mich sehr darüber!